EMDR
(Eye Movement Desensitization and Reprocessing )

EMDR ist eine wirksame Methode zur umfassenden Behandlung traumatischer Erfahrungen. EMDR wurde 1987 von Francine Shapiro (USA) entwickelt.
Bei der bilateralen (beidseitigen) Stimulation der Augen führt der Therapeut diese in rechts- und linksseitigen Bewegungen. Dies bewirkt eine beschleunigte Informationsverarbeitung im Gehirn und führt so zur Stressentlastung mit EMDR.

EMDR Behandlung - institut für EMDR und NLP Tübingen

EMDR Behandlung – institut für EMDR und NLP Tübingen

Bilaterale Stimulation:

Anstelle der Augenstimulation können im EMDR auch alternative Stimuli (taktil und auditiv) eingesetzt werden, die dieselbe nützliche Funktion erfüllen. Werden die Schulter-oder Kniebereiche rechts- und linksseitig berührt (das sog. „Tappen“), nimmt das Gehirn eine wechselseitige Stimulation wahr.
Über diese Rechts-Links-Stimulation werden alte, im Erinnerungsnetzwerk des Gehirns abgespeicherte und belastende Informationen durch EMDR aufgearbeitet. Das sind z.B. beunruhigende Gedanken und Erinnerungen, Flashbacks, Alpträume oder Stress. EMDR wird erfolgreich eingesetzt bei folgenden Störungsbildern:

  • Reaktionen auf Traumatisierungen
  • Bewältigung von Unfallfolgen
  • Bewältigung von traumatisierenden Trennungen
  • extreme Trauerreaktionen
  • Ängste/Phobien/Panikstörungen
  • chronische Schmerzen
  • Psychosomatische Störungen
  • Zwangshandlungen / Zwänge

Die spezielle Form der Aktivierung unseres Informationsverarbeitungsystems ist Bestandteil einer ganzheitlichen EMDR Behandlung und führt in verhältnismäßig kurzer Zeit zur Symptomlinderung.

Die Anwendung von EMDR erfordert Erfahrung in Traumatherapie, eine therapeutische Qualifikation  und Erfahrung in der professionelle Arbeit mit Menschen. Wir legen Wert auf eine qualitativ hochwertige Ausbildung.
Wichtig ist uns ein sicherer Umgang mit dem 8-Schritte Protokoll, Stabilisierungstechniken mit bilateraler Stimulation und EMDR in Kombination mit anderen therapeutischen Methoden (Systemische Methoden, Gestalttherapie, Traumatherapie, NLP, Dissoziationsmodelle… und mehr).
Unsere TeilnehmerInnen nehmen ein umfangreiches Wissen in der Anwendung und dem Umgang mit EMDR mit und sammeln viele Erfahrungen, sodass sie sicher EMDR in der Praxis anwenden können.
Wir demonstrieren alle Techniken und begleiten die Übungsgruppen mit zwei EMDR Trainern.
Unsere Teilnehmer erhalten umfangreiche Ausbildungsunterlagen. Die Ausbildungsunterlagen werden jährlich um neue Techniken mit bilateraler Stimulation ergänzt.

Wir empfehlen Ihnen, darauf zu achten:
– Trainer zu wählen, die eine pädagogische, psychologische oder medizinische Ausbildungen ausweisen und über eine fundierte therapeutische Zusatzqualifikation verfügen.
– Institute zu wählen, die in einem Dachverband organisiert sind.
– Trainer zu wählen, die Erfahrungen in der Ausbildung von EMDR und/oder Traumatherapie ausweisen und als Ausbildungstrainer anerkannt sind.
Langjährige professionelle Berufserfahrung ist eine gute Voraussetzung für die therapeutischen oder beraterischen Arbeit mit belasteten Menschen.